Was für Eindrücke bleiben nach vier Tagen London? Sicherlich sehr subjektive - ich fang´mal mit meinen Top 5 an, und vielleicht mag mein Schatz auch noch seinen Senf dazu geben:

 

1) The Food: Das Essen ist schockierend schlecht. Will man einigermassen gesunde Nahrung kommt man nicht um gehobenere (und damit teurere) Restaurants drum rum und dass ist schade - ich lerne unsere Versorgung mit gesunden Lebensmitteln in Deutschland wieder richtig schätzen

2) Musical: Verlasse London nie, ohne mindestens ein Musical besucht zu haben. Dank unseres Concierge im Melia White House sind wir auf TKTS gestossen, wo man Resttickets (was nicht bedeutet dass es sich um schlechtere Plätze handelt) zu Spottpreisen bekommt. Das Angebot an Musicals ist so groß dass es schade wäre sich dass entgehen zu lassen.

3) Radfahren: Eigentlich eine super Einrichtung mit den Leihstationen für Fahrräder die am Tag nur zwei Pfund kosten - besonders in der City aber sehr gefährlich. Unser Taxifahrer zum Flughafen hat uns erzählt dass erst am Vortag ein Radfahrer durch einen Truck getötet wurde.

4) Die Underground: Ist immer noch genial um schnell von A nach B zu kommen in London - obwohl sie mir etwas "versiffter" vorkommt als bei unserem letzten Trip vor 10 Jahren

5) London Dungeons: Der größte Touristennepp aller Zeiten - über den Rest hüllen wir den Mantel des Schweigens, außer mein Schatz schreibt freiwillig noch was dazu!

Kontakt:

 

Tel:

Fax:

Mail: